News

Veranstaltungen

Ankündigung LandART-Seminar 14.11.2020

Genießt einen kreativen Tag in der Natur!

Mit erdigen Materialien den Zauber des Ortes aufnehmen.
Künstlerisches Schaffen am eigenen Werk erleben.
Schönheit im Angesicht natürlicher Vergänglichkeit entdecken.
Gemeinsam einen intensiven Tag verbringen.

Unser erstes LandART Seminar leitet der Landschaftsarchitekt Andreas Bejenke, der mit seinen Arbeiten schon an den verschiedensten Stellen der Erde (Deutschland, Schweden, Kanada, Island, u.a.) eine neue Wahrnehmung der Natur geschaffen hat. Natur ist Kunst und jeder ist Teil dieser Natur.

Am 14.11.2020 treffen wir uns um 10:30 Uhr in der Nähe von Wessobrunn im Wald und beginnen den Tag mit einem kleinen Spaziergang zu unserem ausgewählten Wahrnehmungs- und Gestaltungsort. Nach einer kurzen Einführung zum Verständnis von LandART findet jeder seinen eigenen Platz der Inspiration und des Schaffens in der Natur.
Gerne kann Andreas Euch auf Wunsch auch individuelle Anregungen geben. Hilfestellungen und Unterstützung bekommt Ihr auf jeden Fall durchgehend von ihm. Gegen 15:00 Uhr soll ein gemeinsamer Rundgang und Austausch über unsere Erlebnisse und Erfahrungen mit der Natur den Tag abschließen.

Für dieses Seminar ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich.

Anmeldungen bitte an: mandel@transitionwoods.org
Stichwort: LandART
Die Teilnehmerzahl ist auf 6-8 Teilnehmer begrenzt.
Die Seminar Gebühr beträgt 85,00 € inkl. Mwst.

Ihr solltet für diesen Tag auf jeden Fall wetterfeste Schuhe und unempfindliche Kleidung tragen. Bergschuhe und/oder Gummistiefel sind zu empfehlen. Arbeitshandschuhe und eine kleine Rosenschere sind sehr
hilfreich. Weitere Details stimmen wir bei Eurer Anmeldung mit Euch ab.
Natürlich müssen wir uns auch bei dieser Veranstaltung an die jeweils aktuell geltenden Corona-Regeln halten. Eine Erfassung persönlicher Daten ist daher erforderlich. Ein entsprechender Abstand untereinander ist
einzuhalten und Personen mit Krankheitssymptomen dürfen leider nicht am Seminar teilnehmen.

Wir lassen uns von (fast) keinem Wetter abhalten und freuen uns auf Euch!
Euer Team von Transition Woods

Tolle Hilfe vom BNI-Unternehmerteam Onyx bei Obstbaumwegpflege!

Im letzten Jahr hatten wir mit der Erzabtei St. Ottilien verabredet, dass wir einen Feldweg in Wessobrunn pflegen, der von alten Obstbäumen gesäumt ist und eine wichtige Lebensraumverbindung zwischen zwei Waldstücken bildet.

Viel dichte Krautschicht und Strauchwerk sowie junge Bäume bedrängten die alten Obstbäume so sehr, dass ihr langfristiges Überleben bedroht war. Eine Pflege der Obstbäume selbst hatte auch schon lange nicht mehr stattgefunden.

So entschlossen wir uns die Pflege dieses Habitats, das aus einer historischen Nutzung entstanden war, zu übernehmen.

Derartige Habitate zeigen eine besonders hohe Vielfalt und einen großen Artenreichtum.

Für die Pflege in diesem Herbst hatten wir die Zusage der Unterstützung vom BNI-Unternehmerteam Onyx erhalten, in dem wir auch mit unserer gGmbH Mitglied sind. Und so fanden sich an einem Samstag Anfang November fleißige Helfer ein. Das Wetter war uns wohlgesonnen und der befürchtete Regen blieb aus. So kamen wir sehr gut voran und mit vielen tüchtigen Händen war die erforderliche Arbeit in diesem Jahr zügig erledigt. Spaß hatten alle Beteiligten auch noch dabei und die Stimmung nach getaner Arbeit war entsprechend gut.

Vielen Dank für die Unterstützung vom Team Onyx, wir freuen uns auf die nächsten Aktionen!

Ankündigung Waldspaziergang

Leider müssen wir den geplanten Spaziergang wegen der zu erwartenden schlechten Witterung absagen!

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

im Oktober werden wir folgenden Waldspaziergang anbieten:

Gebirgswald und Rotwildbrunft:

06.10.19, 13:00 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz Schloss Linderhof

Diesmal ruft uns die vielfältige Natur der Ammergauer Alpen.

Verschiedenste Vegetationstypen befinden sich auf kleinstem Raum. Von Spitzahorn- Lindenwäldern über typische Bergmischwälder hin zu montanen Fichtenwäldern ist alles vertreten.

Auch die Tierwelt ist reich an Arten, was nicht selten zu Unstimmigkeiten zwischen den Förstern, Naturschützern und auch den Jägern führt.

Die Anforderungen an den Waldbau sind aufgrund der Gefahr von Lawinen und Steinschlag sehr hoch und fordern ein sehr differenziertes Herangehen.

Zusammen mit Euch wollen wir diese Region erkunden, uns mit den Waldgesellschaften der Region befassen, die besonderen Anforderungen an den Schutzwald erläutern und zu guter Letzt hoffentlich die Hirschbrunft mit unseren Ohren wahrnehmen.

Bitte Brotzeit mitnehmen. Es sollte für gutes Schuhwerk und entsprechende Kleidung gesorgt sein. Bei stärkeren Regen fällt die Führung aber aus!

Zwischen der Wanderung und der Hirschbrunft (ca. 17:00 Uhr) wollen wir einkehren

Allgemeines

Maximal können 15 Personen je Führung teilnehmen. Die Anmeldung findet unbedingt vorher via Email statt, gerne an ondraschek@transitionwoods.org. Die Art der Führung ist eher für Interessierte ab 16 Jahren geeignet.

Wenn sich viel mehr begeisterte Waldspaziergänger melden sollten, versuchen wir gerne einen weiteren Termin zu finden!

Wir freuen uns auf Euch!

Pflanzaktion im April am Forsterberg – ein voller Erfolg!

Am 6. und 7. April hat am Forsterberg unsere erste Pflanzaktion mit freiwilligen Helfern stattgefunden.

Dabei kamen an beiden Tagen rund 30 Erwachsene und einige Kinder zusammen, die allesamt eifrig Löcher gruben, Bäume setzten und darüber diskutierten, ob sie sich noch in der richtigen Position befinden…

Gepflanzt wurden fast 3000 Bäume!!!

Der Großteil davon war Buche. Sie stellt aktuell die von Natur aus am weitesten verbreitete und dominanteste Baumart in Mitteleuropa dar. Auch zukünftig soll sie auf den von uns gepflegten Flächen wieder ihre führende Rollte erhalten.

Darüber hinaus wurden einige seltenere Laubhölzer wie Esskastanie, Vogelkirsche, Walnuss, Sommerlinde, Flatterulme und Spitzahorn gepflanzt. Diese stellen in unseren Breiten nur einen sehr geringen Teil in der potentiellen natürlichen Vegetation dar. Sie dienen jedoch einigen Arten mit ihren Blüten und Früchten als Nahrungsquelle und können in Zeiten des sich schnell verändernden Klimas eine noch ungeahnte Chance bieten. Zudem können sie auch später als Wertholz sehr hohe Preise erzielen.

Zur weiteren Förderung der Diversität wurde entlang eines Waldweges eine Wildobsthecke angelegt. Diese ist nicht nur für viele Tier- und Insektenarten ein  wichtiger Lebensraum, sondern auch für die erholungssuchenden Bürger zur Zeit der Blüte und der Frucht eine Augenweide. Als dann am Sonntag Abend auch noch der Regen einsetzte, fand die Aktion ein optimales Ende.

Vielen Dank für die zahlreichen Helfer, wir freuen uns auf die nächsten Aktionen!