News

Veranstaltungen

Das große Summen

Unter dem Motto „Das große Summen“ intensiviert Transition Woods in diesem Sommer sein Engagement für die Rettung von Wespen, Hornissen,  Hummeln & Co.

Dafür braucht es natürlich besondere Expertise und diese konnten wir in Person von Sebastian Roth gewinnen, der zukünftig für den Bereich Hautflügler verantwortlich sein wird. Bei unserem Projekt mit Felix Remter zur Wiederansiedelung von Bienen im Wald hat Sebastian uns bereits unterstützt.
Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Hautflüglern, ist erfahrener Schwarmfänger, Wespen- und Hornissenberater, Zeidler und Mit-Initiator des Public Science Projekts „BEETree-Monitor“ (www.beetrees.org), von dem wir Euch schon berichteten.
Wir freuen uns sehr, dass Sebastian uns nun als festes Teammitglied bei Transition Woods mit seinem Knowhow und seiner großen Motivation unterstützt.

In Kürze werden wir auch unsere neue Internetseite www.wespen-helfen.org veröffentlichen. Wir hoffen, dass wir mit vermehrten Beratungen, Aufklärungsgesprächen und direkter Hilfe vor Ort im Großraum München dazu beitragen können, diese so wichtigen und faszinierenden Tiere zu schützen und vor dem Kammerjäger zu bewahren. Vielen Menschen ist schlicht nicht bekannt, dass bspw. Wespen und Hornissen auch bei der Bestäubung von Blüten im Frühling und Sommer helfen, dass sie wichtige Aasverwerter sind und als Jäger das ökologische Gleichgewicht mit stabilisieren.
Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass die Margarete-Ammon-Stiftung unser Projekt „Das große Summen“ kurzfristig mit einem großzügigen finanziellen Betrag unterstützt, so dass wir unsere Präsenz schnell aufbauen können. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an die Verantwortlichen der Margarete-Ammon-Stiftung!

Wer also diese Tiere in seinem direkten Lebensumfeld findet und unsicher ist, wie er sich verhalten soll, der melde sich bitte bei uns. 0151 – 20 20 28 27

Viele Grüße und einen schönen Frühlingsbeginn
Euer Team von Transition Woods

Ankündigung LandART-Seminar 14.11.2020

Genießt einen kreativen Tag in der Natur!

Mit erdigen Materialien den Zauber des Ortes aufnehmen.
Künstlerisches Schaffen am eigenen Werk erleben.
Schönheit im Angesicht natürlicher Vergänglichkeit entdecken.
Gemeinsam einen intensiven Tag verbringen.

Unser erstes LandART Seminar leitet der Landschaftsarchitekt Andreas Bejenke, der mit seinen Arbeiten schon an den verschiedensten Stellen der Erde (Deutschland, Schweden, Kanada, Island, u.a.) eine neue Wahrnehmung der Natur geschaffen hat. Natur ist Kunst und jeder ist Teil dieser Natur.

Am 14.11.2020 treffen wir uns um 10:30 Uhr in der Nähe von Wessobrunn im Wald und beginnen den Tag mit einem kleinen Spaziergang zu unserem ausgewählten Wahrnehmungs- und Gestaltungsort. Nach einer kurzen Einführung zum Verständnis von LandART findet jeder seinen eigenen Platz der Inspiration und des Schaffens in der Natur.
Gerne kann Andreas Euch auf Wunsch auch individuelle Anregungen geben. Hilfestellungen und Unterstützung bekommt Ihr auf jeden Fall durchgehend von ihm. Gegen 15:00 Uhr soll ein gemeinsamer Rundgang und Austausch über unsere Erlebnisse und Erfahrungen mit der Natur den Tag abschließen.

Für dieses Seminar ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich.

Anmeldungen bitte an: mandel@transitionwoods.org
Stichwort: LandART
Die Teilnehmerzahl ist auf 6-8 Teilnehmer begrenzt.
Die Seminar Gebühr beträgt 85,00 € inkl. Mwst.

Ihr solltet für diesen Tag auf jeden Fall wetterfeste Schuhe und unempfindliche Kleidung tragen. Bergschuhe und/oder Gummistiefel sind zu empfehlen. Arbeitshandschuhe und eine kleine Rosenschere sind sehr
hilfreich. Weitere Details stimmen wir bei Eurer Anmeldung mit Euch ab.
Natürlich müssen wir uns auch bei dieser Veranstaltung an die jeweils aktuell geltenden Corona-Regeln halten. Eine Erfassung persönlicher Daten ist daher erforderlich. Ein entsprechender Abstand untereinander ist
einzuhalten und Personen mit Krankheitssymptomen dürfen leider nicht am Seminar teilnehmen.

Wir lassen uns von (fast) keinem Wetter abhalten und freuen uns auf Euch!
Euer Team von Transition Woods

ARTUS setzt ein Zeichen in schwierigen Zeiten

Wir freuen uns sehr, dass die Firma ARTUS Oberflächen Instandsetzung GmbH selbst in dieser schwierigen Zeit den Entschluss gefasst hat, uns in unserer Arbeit zu unterstützen.

ARTUS repräsentiert als Spezialist für Oberflächen Instandsetzungen in hohem Maße zukunftsorientierte Nachhaltigkeit im Sinne einer modernen und erfolgreichen Repair Wirtschaft. Darüber hinaus verfolgt ARTUS seit vielen Jahren das Ziel soziale und gemeinnützige Projekte zu fördern, sowie die Umweltverträglichkeit der eigenen Produktions- und Arbeitsprozesse zu optimieren.

Mit seinem Engagement beweist ARTUS nicht nur Mut in besonderen Zeiten, sondern liefert ein Vorbild für unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung.

Der Nachhaltigkeitsansatz von ARTUS korrespondiert somit in ganz besonderer Weise mit unserem gemeinnützigen Einsatz für naturnahe Waldlebensräume sowie der nachhaltigen Nutzung unserer nachwachsenden Ressource Holz.

Die Geschäftsführung von ARTUS war von Beginn an begeistert über unseren Einsatz für die heimischen Wälder.

ARTUS übernimmt nun u.a. eine Patenschaft für 1,66 ha unserer Waldflächen und wird den Umbau dieser Fichtenmonokultur hin zu einem klimastabilen, arten- und strukturreichen Laubmischwald begleiten.

Wir möchten uns bei der Firma ARTUS, allen Mitarbeitern und dem Geschäftsführer Thomas Grant für den Enthusiasmus und die Unterstützung ganz herzlich bedanken. Wir freuen uns auf unsere zukünftige Partnerschaft und hoffentlich viele gemeinsame und erholsame Stunden im Wald.

Tolle Hilfe vom BNI-Unternehmerteam Onyx bei Obstbaumwegpflege!

Im letzten Jahr hatten wir mit der Erzabtei St. Ottilien verabredet, dass wir einen Feldweg in Wessobrunn pflegen, der von alten Obstbäumen gesäumt ist und eine wichtige Lebensraumverbindung zwischen zwei Waldstücken bildet.

Viel dichte Krautschicht und Strauchwerk sowie junge Bäume bedrängten die alten Obstbäume so sehr, dass ihr langfristiges Überleben bedroht war. Eine Pflege der Obstbäume selbst hatte auch schon lange nicht mehr stattgefunden.

So entschlossen wir uns die Pflege dieses Habitats, das aus einer historischen Nutzung entstanden war, zu übernehmen.

Derartige Habitate zeigen eine besonders hohe Vielfalt und einen großen Artenreichtum.

Für die Pflege in diesem Herbst hatten wir die Zusage der Unterstützung vom BNI-Unternehmerteam Onyx erhalten, in dem wir auch mit unserer gGmbH Mitglied sind. Und so fanden sich an einem Samstag Anfang November fleißige Helfer ein. Das Wetter war uns wohlgesonnen und der befürchtete Regen blieb aus. So kamen wir sehr gut voran und mit vielen tüchtigen Händen war die erforderliche Arbeit in diesem Jahr zügig erledigt. Spaß hatten alle Beteiligten auch noch dabei und die Stimmung nach getaner Arbeit war entsprechend gut.

Vielen Dank für die Unterstützung vom Team Onyx, wir freuen uns auf die nächsten Aktionen!